VPN: Die wichtigsten Vorteile und Nachteile in der Übersicht

Denkst du darüber nach, einen VPN-Client zu verwenden? Du bist dir noch nicht zu 100% sicher ob ein VPN die richtige Lösung für dich ist und interessierst dich dafür, welche Vorteile und Nachteile die Nutzung eines VPNs mit sich bringt? Dann bist du hier genau richtig.

In diesem Artikel zeigen wir dir, welche Vorteile und Nachteile VPNs haben und helfen dir dabei, dich zu entscheiden, ob du einen VPN-Client nutzen solltest oder nicht.

Zusammengefasst: Wie funktioniert ein VPN?

Bevor wir uns mit den Vorteilen und Nachteilen von VPN beschäftigen, möchten wir dir an dieser Stelle noch einmal in der Zusammenfassung erklären, was ein VPN eigentlich ist und wie dieser im Groben funktioniert. Wenn du dich auch für die technischen Details interessiert, empfehlen wir dir in diesem Zusammenhang unseren ausführlichen Artikel zur Funktionsweise von VPN.

In Kürze:

Ein VPN sorgt dafür, dass du dich nicht mehr direkt mit dem Internet verbindest, sondern du sozusagen einen “Zwischenstopp” beim VPN-Server einlegst. Du stellst also zunächst eine Verbindung mit dem VPN-Server her und von dort aus verbindest du dich anschließend mit dem Internet. Benötigt wird hierfür lediglich ein sogenannter “VPN-Client”, der die Herstellung der gesicherten Verbindung zum VPN-Server für dich übernimmt.

Im Falle unseres Shellfire VPNs ist der Client für die folgenden Betriebssystem verfügbar:

Auch mit eigentlich nicht-kompatiblen Geräten wie einem Google Chromecast, einem Amazon Fire TV Stick oder einem Apple TV ist es möglich, sich über eine gesicherte VPN-Verbindung mit dem Internet zu verbinden, und zwar mithilfe unserer Shellfire Box. Wie genau das funktioniert erfährst du im nachfolgenden Video:

Sollte dir dieses Produkt interessant vorkommen? Dann laden wir dich ein, dich hier genauer über die Shellfire Box zu informieren!

Welche sind die wichtigsten Vorteile, die sich durch die Nutzung eines VPN ergeben?

Anonym surfen und downloaden

Ein VPN ermöglicht es dir, anonym zu surfen und anonym zu downloaden, denn deine wirkliche IP-Adresse wird niemals öffentlich gemacht – lediglich die IP-Adresse des VPN-Servers, über den du dich verbindest, ist sichtbar.

Um die Anonymität auch wirklich zu wahren ist es wichtig, dass du dich für einen VPN-Anbieter entscheidest, der keine Logfiles erhebt. Ansonsten wäre es nämlich theoretisch möglich, dass der VPN-Anbieter deine Daten weitergibt, beispielsweise wenn eine Regierungsstelle diese anfrägt.

Möchtest du die Anonymität noch ein Stück weiter treiben, dann empfehlen wir dir außerdem, deinen VPN via Bitcoin oder einer andere Kryptowährung zu bezahlen. Bei zahlreichen Anbietern (auch Shellfire) ist dies inzwischen ohne größere Schwierigkeiten möglich. Du hast dann auch bei der Anmeldung und Bezahlung deines VPN-Abos die Möglichkeit, deine Anonymität zu wahren.

Geo-Blocking umgehen

Möchtest du ausländische TV-Mediatheken in Deutschland genießen, stellst aber fest, dass diese in Deutschland nicht verfügbar sind? Bist du auf Reisen und kannst plötzlich nicht mehr die gleichen Netflix-Serien schauen, die du ansonsten verfolgst? Ist ein bestimmtes YouTube Video in Deutschland nicht verfügbar?

Ein VPN hilft dir dabei, solches Geo-Block wirkungsvoll zu umgehen, indem du dich ganz einfach mit einem Server in einem anderen Land verbindest. Dadurch ist es dir möglich z.B. eine amerikanische IP-Adresse zu simulieren oder eine deutsche, österreichische oder Schweizer IP-Adresse zu erhalten, während du auf Reisen bist.

Ein VPN ermöglicht es dir Geoblocking zu umgehen und auf Webseiten und Inhalte zuzugreifen, die für deine Region eigentlich gesperrt sind. (Foto: tanaonte/123rf)

Firewalls umgehen

Auch beim Umgehen von Firewalls hilft ein VPN-Dienst, wobei hier sowohl lokale Firewalls als auch Firewalls auf Länderebene genannt werden müssen.

Eine lokale Firewall wäre beispielsweise eine Firewall in einer Universität, die es dir verbietet, dich mit Netflix zu verbinden oder auch eine Firewall in der Arbeit, die Webseiten wie YouTube sperrt. Stellst du deine Verbindung mit dem Internet via VPN her, sind solche Sperren ein Ding der Vergangenheit.

Auf Länderebene könnte man beispielsweise die “Great Wall of China” nennen, die mit einem China-VPN ebenfalls umgangen werden kann. Auch in anderen Ländern in denen Regierungen versuchen, online Beschränkungen durchzusetzen, hilft dir ein VPN weiter. Zu diesen Ländern zählen beispielsweise Dubai, der Iran, die Türkei und Russland.

Gesicherte Verbindung mit dem Internet herstellen

Öffentliche WLAN-Netze sind gefährlicher als du es dir vorstellst. Egal ob am Flughafen, im Hotel oder im Café nebenan – selbst weniger talentierten Hackern ist es in der Regel ein Leichtes, sensible Daten von Nutzern öffentlicher WLAN-Netze auszuspähen.

Wenn du deine Verbindung mit dem Internet via VPN herstellst, werden deine Daten verschlüsselt und Hacker haben keine Chance, an sensible Informationen wie beispielsweise Kreditkartendaten zu erhalten.

Du arbeitest gerne von Cafés aus oder verbindest dich anderweitig mit öffentlichen WLAN-Netzen? Dann gehst du ohne VPN-Client ein großes Risiko ein! (Foto: Bernard Bodo/123rf)

Drosselung durch Internetanbieter verhindern

In den USA wurde die Netzneutralität bereits abgeschafft und auch andere Länder könnten folgen. Das Resultat könnte sein, dass du beispielsweise beim Streaming bestimmter Inhalte unter einer reduzierten Downloadgeschwindigkeit zu leiden hast.

Stellst du deine Verbindung zum Internet via VPN-Tunnel her, ist für deinen Internetanbieter nicht ersichtlich, was genau du im Internet machst, was eine effektive Drosselung schwierig gestaltet.

Welche Nachteile können durch die Nutzung eines VPN entstehen?

Unter Umständen langsamere Internet-Geschwindigkeit

In manchen Fällen kann ein VPN deine Surf-Geschwindigkeit reduzieren, was vor allem bei kostenlosen VPN in der Regel der Fall ist, übrigens auch bei der kostenlosen Version von Shellfire.

Zumindest im Fall von Shellfire ist die Geschwindigkeit immer noch absolut ausreichend, um um anonym im Internet zu surfen. Beim Downloaden oder Streaming empfiehlt sich aber definitiv die Nutzung eines Premium-VPNs ohne Geschwindigkeitsbegrenzung, beispielsweise unseres Shellfire Premium VPNs, der bereits ab rund 5 € pro Monat zu haben ist und dir obendrein Zugriff auf Server und IP-Adressen in 35+ Ländern bietet.

Nicht alle Geräte unterstützen von Haus aus VPN

Ein Apple TV, Chromecast, Amazon Fire TV Stick und auch zahlreiche Smart-TVs bieten von Haus aus keine Unterstützung für VPN an. Die meisten VPN sind für solche Geräte also komplett nutzlos.

Deshalb haben wir die Shellfire Box auf den Markt gebracht, die es dir ganz einfach ermöglicht, auch mit Geräten ohne native VPN-Unterstützung schnell und einfach eine Internetverbindung via VPN herzustellen.

Fazit

Alles in allem haben VPN ganz klar mehr Vorteile als Nachteile – und das für jede Art von Anwender. Noch dazu, sind selbst hochwertige Premium-VPN bereits für rund 5 € pro Monat zu haben. Wenn du gerne downloadest, ein Fan von Streaming bist oder ab und an mit sensiblen Daten zu tun hast und du dich mit öffentlichen WLAN-Netzen verbindest, ist ein VPN für dich eigentlich so gut wie unverzichtbar.

Titelbild: Olivier Le Moal/123rf

4.5/5 (2)

Wie gefällt dir dieser Artikel?