Schweizer IP Adresse im Ausland: Anleitung

Innerhalb der Schweiz kannst du mit deiner Schweizer IP-Adresse, die du automatisch erhältst, all das im Internet erreichen, was du normalerweise auch erreichst. Doch wie sieht es aus, wenn du selbst im Ausland unterwegs bist? Im Urlaub kann es problematisch sein, beispielsweise bestimmte Sport-Streams zu erreichen, wenn keine Schweizer IP vorliegt. Um das Problem zu umgehen, könnte ein VPN zum Einsatz kommen. Wie das funktioniert und was du davon hast, verraten wir dir in diesem Artikel.

Was es bringt, eine Schweizer IP-Adresse zu simulieren?

Wer einen VPN-Dienst nutzt, der macht das normalerweise, um Zugriff zu bestimmten Seiten zu haben. Vor allem in Ländern, in denen die Zensur sehr weit verbreitet ist (wie z.B. in Russland oder im Iran) sind die Dienste weit verbreitet. Doch auch für Schweizer kann ein VPN-Dienst sinnvoll sein, der in der Lage ist, eine bestimmte IP-Adresse vorzutäuschen.

Bist du beispielsweise im Ausland im Urlaub, dann hast du automatisch keine Schweizer IP-Adresse mehr. Doch was ist, wenn du trotzdem auf deine gewohnten Inhalte im Netz zugreifen möchtest, aber im Ausland gesperrt bist? In diesem Fall verbindest du dein Gerät mit dem VPN-Dienst, erstellst eine Schweizer IP-Adresse und kannst ganz einfach mit dem weitermachen, was du geplant hattest.

Greife auf Streaming-Dienste der Schweiz zu

Beim Thema Streaming sind vor allem die folgenden Anbieter bekannt:

  • Netflix
  • Amazon Prime
  • iTunes von Apple
  • Sky
  • DAZN

Für die Schweiz gibt es weitere bekannte Streaming-Dienste:

  • Teleclub Play (für Swisscom Kunden)
  • My Prime (für UPC Kunden)

Bei My Prime können die Schweizer Kunden beispielsweise Filme, Serien, aber auch Kinder- und Dokumentarsendungen streamen. Bei Teleclub gibt es ebenfalls Filme, Serien und Kindersendungen zu sehen, aber auch aufgezeichnete Übertragungen von Sportspielen. Gerade diese möchten einige Schweizer vielleicht nicht verpassen, wenn sie ohne Schweizer IP-Adresse im Ausland unterwegs sind.

Unser Tipp: Damit Sportfans ihre Lieblingsspiele nicht verpassen, lässt sich in Minutenschnelle ein VPN einrichten. Hiermit ist es möglich, eine Schweizer IP-Adresse zu simulieren und auf die entsprechenden Streamingdienste der Schweiz zuzugreifen.

Webseiten und Anonymität im Internet

Zwei weitere Punkte, weshalb sich für Schweizer ein VPN-Dienst lohnen könnte: Anwender surfen anonym und sicher im Internet und können zudem auf gesperrte Webseiten zugreifen. Häufig sind bestimmte Internetseiten nur aus einigen Ländern erreichbar. Wer beispielsweise amerikanische Sendungen streamen möchte, muss oftmals eine amerikanische IP-Adresse besitzen, die sich mit einem VPN leicht vortäuschen lässt.

Wer dagegen im Ausland unterwegs ist und nicht auf die Schweizer Streamings oder bestimmte Schweizer Webseiten zugreifen kann, der ist mit einem VPN ebenfalls gut bedient. Hiermit ließe sich kurzerhand eine IP-Adresse der Schweiz generieren, um das Problem zu lösen.

Anleitung: Schweizer IP-Adresse mit dem Shellfire VPN

Wenn du zu den Schweizern gehörst, aber derzeit im Urlaub bist, dann möchtest du vielleicht trotzdem nicht auf Schweizer Sendungen verzichten. Manchmal sind bestimmte Angebote oder Streams nur aus der Schweiz erreichbar, sodass du zwingend eine Schweizer IP-Adresse benötigen würdest. Mit einem VPN kannst du dieses Problem spielend einfach lösen.

  • Die erste Variante ist die bequeme VPN-App von Shellfire. Hiermit ist es möglich, eine IP-Adresse der Schweiz oder wahlweise auch aus einem anderen Land zu simulieren. Die App ist für dich kostenlos und lässt sich für iOS, Android, Windows und Mac OS X herunterladen.
  • Eine mögliche Alternative ist unsere Hardware, die Shellfire Box. Dieses Gerät schließt du an deinen Router an, der daraufhin ein WLAN-Netzwerk aufbaut, dessen Datenverbindungen über das Shellfire-VPN laufen. Dadurch kannst du auch mit Spielkonsolen oder TV-Sticks, die normalerweise keinen VPN unterstützen, schnell und komfortabel eine VPN-Verbindung nutzen.

Ist es legal, eine Schweizer IP-Adresse zu simulieren?

Beim Thema Legalität von VPN-Diensten kann keine klare Antwort gegeben werden. Sowohl für Österreich als auch Deutschland ist es nicht ganz eindeutig. Anwälte sind sich allerdings verhältnismäßig einig, dass den Nutzern keine Strafen drohen.

Der private Einsatz eines VPN-Dienstes wird als legal eingestuft. Im schlimmsten Fall wäre eine Sperrung der IP-Adresse durch einen bestimmten Dienst zu befürchten.

Das gleiche gilt auch, wenn du den VPN-Dienst einsetzen möchtest, um beispielsweise auf bestimmte Seiten aus dem Ausland zuzugreifen. Hier kann es jedoch in den AGBs bestimmte Vorgaben geben (ist beispielsweise bei amerikanischen Seiten häufig der Fall). Auch hier gilt jedoch: Das Schlimmste, was vermutlich passieren könnte, wäre die Sperrung der aktuellen IP-Adresse. Mittels VPN könntest du dir jedoch jederzeit eine neue IP-Adresse im gewünschten Land zulegen.

Fazit

Es gibt zahlreiche Gründe, die für den Einsatz eines VPN-Dienstes sprechen. Mit der kostenlosen Shellfire-App oder mit der Shellfire-Box bist du perfekt vorbereitet, wenn du beispielsweise als Schweizer selbst im Ausland unterwegs bist. Du musst nicht auf deine gewohnten Streaming-Dienste verzichten und kannst beispielsweise jederzeit die Sportübertragungen von Teleclub streamen. Ein VPN-Dienst sorgt außerdem dafür, dass sich auch IP-Adressen vieler weiterer Länder simulieren lassen. Schlussendlich ist ein VPN dafür da, um sicher und anonym im Netz unterwegs zu sein und die eigene Privatsphäre zu schützen.

Bildquelle: Günter Menzl/123RF

5/5 (1)

How did you like this post?