Amerikanische IP kostenlos erhalten: So geht’s

In Amerika ist alles grenzenlos. Nun gut, vielleicht nicht alles, aber in Bezug auf das Internet gibt es in der Tat viele gute Gründe, mit einer amerikanischen IP-Adresse im Netz zu surfen. Welche Gründe sich lohnen und wie du eine amerikanische IP selbst vortäuschen kannst, verraten wir dir in diesem Artikel.

Was bringt es, eine amerikanische IP-Adresse vorzutäuschen?

Hast du in Deutschland oder in einem anderen Land noch nie daran gedacht, wie schön es wäre, ohne Einschränkungen im Netz surfen zu können? Von Zeit zu Zeit kannst du auf bestimmte Webseiten und Angebote schlichtweg nicht zugreifen, weil das sogenannte Geoblocking diesen Zugriff verhindert. Um das zu verhindern und beispielsweise amerikanische Netflix-Serien schon früher zu sehen, gibt es einige Möglichkeiten.

Zugriff auf Mediatheken und Streaming-Dienste in Amerika

Wenn du in Deutschland lebst oder als Amerikaner hierzulande zu Besuch bist, fällt dir mit Sicherheit auf, dass in Mediatheken und beim Streaming viele Inhalte für dich geblockt sind. Das liegt am sogenannten Geoblocking, mit dem verhindert wird, dass Inhalte für bestimmte Länder verfügbar sind.

Um diese blockierten Inhalte auch in Deutschland einzusehen und beispielsweise Serien vor dem offiziellen Start in Deutschland anzuschauen, ist eine amerikanische IP-Adresse Gold wert. Mit einem VPN lässt sich das Problem ganz einfach umgehen und eine IP aus Amerika vortäuschen.

Ein weiterer Grund, auf eine amerikanische IP-Adresse zu setzen: Vielleicht bist du Amerikaner und möchtest auf Netflix und Hulu zugreifen, wenn du zu Besuch in Deutschland bist. Auch für HBO GO und Vudu ist diese Variante empfehlenswert. Wer zu den Sport-Fans zählt, möchte vielleicht ohne Einschränkung Live-Sportspiele streamen, wie beispielsweise die MLB, NBA, NFL via ESPN.

Zugriff auf gesperrte Webseiten

Nicht nur beim Streaming gibt es in Deutschland viele Einschränkungen, sondern natürlich auch in Sachen Internet-Vielfalt. Viele US-Webseiten sind seit der Einführung der DSGVO für Nutzer aus Europa gesperrt.

Auch das kannst du mit einem VPN und einer amerikanischen IP-Adresse umgehen und bist den Stress los.

DSGVO gesperrte Webseite

Nicht wenige Webseiten aus den USA sperren Nutzer aus der EU seit Einführung der DSGVO aus.

Anonymität im Internet

Falls dich die Zugänge zu bestimmten, amerikanischen Inhalten gar nicht reizen, dann ist es vielleicht die Anonymität, die dir wichtig ist. Obwohl wir es in Deutschland (im Vergleich zu beispielsweise Saudi-Arabien oder Dubai) noch ganz gut haben, so steht das Thema Anonymität natürlich auch hier ganz weit oben auf der Liste.

Die Internetnutzer möchten sich frei im Internet bewegen und dabei nicht den ständigen “virtuellen Augen” ausgesetzt sein. Mit einem VPN-Zugang ist es möglich, anonym und sicher im Netz zu surfen und gleichzeitig regionale Beschränkungen aufzuheben.

Anleitung: Amerikanische IP-Adresse mit dem Shellfire VPN

Mit dem Shellfire VPN ist es ein Leichtes, schnell und einfach an eine amerikanische IP-Adresse zu gelangen. Du kannst dir die App ganz einfach für

herunterladen. So bist du sowohl auf dem Desktop, Smartphone als auch Tablet mit dem VPN von Shellfire unterwegs.

Sobald du dich für einen VPN-Tarif entscheidest, darfst du dich über eine 256-Bit-Verschlüsselung freuen und unlimitierten Traffic genießen. Es stehen Server in 37 Ländern zur Verfügung, mit denen du dich ohne Geschwindigkeitsbeschränkung verbinden kannst, um beispielsweise eine amerikanische IP-Adresse zu erhalten.

Ist es legal, eine amerikanische IP-Adresse zu simulieren?

Um von Deutschland aus ein virtuelles privates Netzwerk zu starten, brauchst du lediglich den Shellfire-VPN-Zugang. Alles Weitere ist kinderleicht umsetzbar und in wenigen Minuten ist deine amerikanische IP-Adresse einsatzbereit.

Das Gute daran: Diese Vorgehensweise ist legal. Zwar wird im Urheberrechtsgesetz (UrhG) darauf hingewiesen, dass keine wirksamen, technischen Maßnahmen eingesetzt werden dürfen, um diesen Schutz zu umgehen. Juristen sind sich jedoch vorherrschend einig, dass eine Proxy-Sperre nicht als wirksamer Schutz angesehen werden kann. Die Sperre ist kinderleicht zu umgehen, sodass diese Sperren dem aktuellen Wissensstand zufolge auch legal umgangen werden dürfen.

Wichtig: Es kommt hier aber natürlich auf den Einzelfall an. Je nachdem, was du mit der amerikanischen IP-Adresse machst, kann es sein, dass auf bestimmten Webseiten in den AGB vermerkt ist, dass sich die Nutzer auf amerikanischen Hoheitsgebiet befinden müssen. Doch auch hier sind in der Regel keine Konsequenzen zu erwarten, wenn diese AGB gebrochen wird. Das Schlimmste, was passiert, dürfte die Sperre der (sowieso leicht änderbaren) IP-Adresse sein.

Fazit

Es gibt viele gute Gründe, sich für eine amerikanische IP-Adresse zu entscheiden. Du bist als Amerikaner in Deutschland unterwegs und möchtest nicht auf deine üblichen Web-Inhalte verzichten? Vielleicht lebst du auch hier in Deutschland und möchtest ohne Einschränkungen und noch dazu anonym und sicher surfen? Du kannst auf Netflix- und weitere Streaming-Inhalte deiner Wahl zugreifen, Serien und Filme früher streamen und gleichzeitig auch Live-Sportübertragungen genießen. Umsetzbar ist die amerikanische IP-Adresse jederzeit ganz einfach mittels VPN von Shellfire.

Bildquelle: Georgii Dolgykh/123RF

5/5 (4)

Wie gefällt dir dieser Artikel?