YouTube entsperren mit VPN

Wenn es um Videos im Internet geht, so ist YouTube hierfür die größte Plattform weltweit. Doch nicht alle Videos sind auch für jeden Nutzer einsehbar, da ein Teil der Veröffentlichungen gesperrt ist.

Warum überhaupt YouTube entsperren?

Wer vor einer einzelnen YouTube-Sperre sitzt und zwischendurch ein einziges Video nicht schauen kann, wird sich vermutlich noch nicht gezwungen sehen, dagegen etwas zu unternehmen. Wenn das allerdings häufiger vorkommt oder die Sperre sogar die ganze Webseite betrifft, dann ist Ärger vorprogrammiert.

Aus diesem Grund gibt es technische Lösungen, um die Blockade aufzuheben bzw. durch eine Verbindung zu einem anderen Server in einem anderen Land zu umgehen. Auf diese Weise haben Nutzer die Möglichkeit, anonym und sicher zu surfen und gleichzeitig auch auf die volle Vielfalt der Videoplattform YouTube zugreifen zu können.

Wie kommt es zur Sperre?

Wer ein gesperrtes Video öffnen möchte, erhält den Hinweis, dass dieses Video nicht verfügbar ist. Die Gründe hierfür können ganz verschieden sein. Der häufigste Grund ist eine Einschränkung im jeweiligen Land, aus dem der Nutzer versucht, das Video zu öffnen. Auch technische Probleme können der Grund für die Sperrung sein.

In Schulen, Universitäten und auch in vielen Büros ist YouTube ebenfalls häufig gesperrt. Der Grund ist einfach: Die Ablenkung soll reduziert werden, damit beispielsweise Schüler während des Unterrichts keine Videos schauen. Wer aber z.B. eine Anleitung benötigt oder in der Pause ein wenig surfen möchte, kann von der Sperre schon sehr genervt sein.

YouTube entsperren – so geht’s

Die einfachste und auch schnellste Methode, eine Sperrung des Videoportals zu umgehen, ist der Einsatz eines VPNs. Dabei ist es egal, ob die Sperre aufgrund technischer Probleme, Einschränkungen im Land oder allein vom Chef im Büro eingerichtet wurde.

Wichtig ist, dass das VPN die Daten verschlüsselt und anonymisiert, Hochgeschwindigkeitsverbindungen für HD-Videos bietet und YouTube-Videos aus allen Ländern entsperren kann.

YouTube entsperren in China

Einige Länder sperren den Zugriff auf das Videoportal YouTube vollkommen. Das ist aktuell nicht nur in China der Fall, sondern beispielsweise auch in Nordkorea und im Iran. Temporäre Sperren gab es ebenfalls in einigen Ländern, wie in der Türkei, in Russland und Pakistan.

Für wen eine Reise nach China ansteht oder wer als deutscher in China lebt, möchte mit Sicherheit trotzdem nicht auf Youtube-Videos verzichten. Um die Sperre zu umgehen, kann sich der Nutzer ganz einfach einen VPN-Client herunterladen, installieren und sich damit mit einem Server in einem anderen Land verbinden, welches keine YouTube-Sperre besitzt. Auf diese Weise lässt sich ganz einfach auf die Videos zugreifen – auch von China aus.

Das gleiche gilt übrigens auch für die weiteren Seiten, die von der Regierung aus gesperrt sind, wie beispielsweise Twitter oder Facebook. Aktuell sind in China mehr als 10.000 Webseiten gesperrt.

GEMA-Sperre auf YouTube umgehen

In Deutschland ist das Anschauen eines YouTube-Videos mittlerweile schon fast “Glückssache” geworden. Vor allem Musikvideos unterliegen dieser GEMA-Sperre, die bei vielen Nutzern auf Ärger stößt.

Die Meldung “Dieses Video ist in deinem Land nicht verfügbar” dürfte vielen Musikfans häufig auf dem Bildschirm angezeigt werden. Teilweise sind diese Sperren sogar unnötig, da es zumindest derzeit nicht immer auch schon rechtliche Probleme gibt. YouTube gehört zu Google und das Unternehmen aus Amerika sperrt viele Videos bereits “vorsorglich”.

Um diese Zensur zu umgehen, kann ebenfalls ein VPN zum Einsatz kommen. Somit ist Google nicht in der Lage, anhand der IP-Adresse das Land zu erkennen bzw. wird auf ein anderes Land verwiesen, in dem diese Videos nicht gesperrt sind. Für den Nutzer bedeutet das vermutlich den Vollzugriff auf die gewünschten Spots.

Shellfire VPN zum YouTube-Entsperren erklärt

Besonders einfach kannst du YouTube-Sperren mithilfe der Shellfire Box umgehen. Dabei musst du noch nicht einmal eine VPN-Software auf deinem Rechner installieren, sondern du verbindest die Box ganz einfach mit deinem Router und verbindest dich dann über das neu generierte WLAN-Netz.

Die Shellfire Box wird für den Nutzer komplett vorab konfiguriert geliefert. Sie ist außerdem bereits authentifiziert und verschlüsselt und damit sofort startklar.

  1. Strom: Um die Verbindung zu starten, wird lediglich eine Stromversorgung für die kleine Box benötigt.
  2. Router: Nun muss die Shellfire Box manuell vom Nutzer mit dem eigenen Internet-Router verbunden werden.
  3. WLAN: Damit sich die gewünschten Geräte mit der Box verbinden, kommen ein Netzwerkkabel oder ein klassisches WLAN zum Einsatz.

Wer die VPN-Verbindung nicht mehr benötigt, wechselt ganz einfach zurück in das normale WLAN und kann die reguläre Internetverbindung ohne Shellfire Box verwenden.

Der Traffic des Shellfire VPN (natürlich auch bei Nutzung der Shellfire Box) ist unlimitiert und es sind in 35 Ländern Server vorhanden, die dir zur Verfügung stehen. Im Kaufpreis der Shellfire Box ist bereits eine zweijährige Nutzung des Premium-Plus-VPN mitinbegriffen.

(Bildquelle: Grindvalds: 56160330/ 123rf.com)

5/5 (1)

How did you like this post?