VPN ohne Logfiles: Gibt es das?

Viele Internetnutzer wünschen sich im Internet auch absolute Anonymität und Sicherheit. Mit einem VPN-Dienst kann das schon deutlich stärker erreicht werden, allerdings auch nur dann, wenn keine Logfiles gespeichert werden. Doch gibt es überhaupt VPNs ohne Logfiles? Die Antwort ist ja, denn Shellfire ist beispielsweise ein Anbieter, der überhaupt keine Daten von dir speichert! Mehr über das Thema liest du hier.

Was sind Logfiles?

Der Begriff Logfiles kann mit Protokolldaten übersetzt werden. Diese Daten gehen normalerweise an den Internetanbieter. Das Unternehmen verfolgt beispielsweise Aktivitäten und gibt teilweise die Daten sogar an Behörden, Dritte oder Werbeträger weiter. Mit einer VPN-Verbindung kann der IPS (übersetzt “Internet Service Provider”) die Aktivitäten nicht mehr erfassen. Allerdings hätte nun theoretisch der VPN-Anbieter die Möglichkeit, Logfiles zu erfassen.

Es ist daher wichtig, dass du einiges über den VPN-Anbieter weißt. Wichtig ist beispielsweise, welche Daten erfasst werden, ob es externe Tools gibt, in welchem Land das Unternehmen sitzt und mehr. Unterschieden wird bei Logfiles zwischen:

  • Verbindungsprotokolle: Zu diesen Daten gehören der verwendete VPN-Server, die Menge an übertragenen Daten, das Datum sowie die Dauer der Verbindung und die eingehenden und ausgehenden IP-Adressen. Ein guter Anbieter speichert auch diese Daten nicht.
  • Nutzungsprotokolle: Diese Daten enthalten die heruntergeladenen Dateien, die besuchten Seiten sowie verwendete Software. VPN-Anbieter dürfen allerdings grundsätzlich keine Nutzungsprotokolle erfassen.

Wenn du auf Nummer sicher gehen möchtest, dann solltest du eine “Keine Logs”-Mentalität annehmen. Ein wirklich guter VPN-Anbieter kann das entsprechend unterstützen.

Wie anonym sind VPN?

Wenn ein VPN-Anbierter Verbindungsprotokolle oder Nutzungsprotokolle speichert, dann kann von Anonymität keine Rede mehr sein. (Bildquelle: scyther5/123RF)

Speichert Shellfire Logfiles?

Wir bei Shellfire erstellen keine Logfiles und sind zudem durch unseren Firmensitz innerhalb Deutschland den strengen Datenschutzregeln unterworfen. Das bedeutet:

  • Wir führen kein Protokoll darüber, wie du deine VPN-Verbindung nutzt.
  • Es werden keine Verbindungszeiten gespeichert und keine Informationen über Sitzungen.
  • Auch die Verkehrsdaten sowie die IP-Daten oder weitere Daten werden von uns nicht gespeichert.
  • Das bedeutet auch, dass keine Daten an Dritte weitergegeben werden.

Du kannst absolut sicher und anonym bei uns per VPN-Verbindung surfen.

Die Shellfire-App und Shellfire-Box

Die einfachste Möglichkeit, mit Shellfire eine VPN-Verbindung zu erstellen, ist der Einsatz unser kostenlosen Shellfire-App. Diese App kannst du auf Smartphones, Tablets und auf dem Desktop-PC bzw. Laptop herunterladen.

  • Für Windows herunterladen
  • Im App Store für Mac OS X herunterladen
  • Bei Google Play für Android herunterladen
  • Im App Store für iOS herunterladen

Bereits mehr als 250.000 Nutzer vertrauen auf diesen Service, der ganz ohne Logfiles auskommt. Eine weitere Option ist der Einsatz der Shellfire-Box. Hierbei handelt es sich um Hardware, also einen kleinen VPN-Router, den du bei dir zu Hause aufstellen kannst.

Das ist immer dann nötig, wenn sich keine App installieren lässt (z.B. auf dem Smart-TV, auf der PlayStation, Xbox, Apple TV oder auch dem Fire TV Stick von Amazon. Mit diesem Gerät kannst du

  • alle deine Geräte absichern
  • eine eventuelle Zensur oder Blockade überwinden
  • einen virtuellen Standort einnehmen
  • und die Box per Plug and Play nutzen

Einfach einstecken, mit dem eigenen Internet-Router verbinden, danach das gewünschte Gerät mit der Box und schon geht es los. Wähle einfach den Standort aus, den du benötigst.

Häufig gestellte Fragen rund um Logfiles bei VPN

Speichert ein VPN standardmäßig Logfiles?

Nein, nicht unbedingt, allerdings kommt es absolut auf den Einzelfall an. Viele Anbieter auf dem Markt erheben Logs, sodass es nur noch wenige Anbieter gibt, die ohne Logfiles auskommen.

Wie erkennt man, ob ein VPN Logfiles speichert?

Auch das ist nicht immer eindeutig, da viele Anbieter gar keinen Hinweis dazu veröffentlichen. Du kannst (in den meisten Fällen) davon ausgehen, dass ein VPN-Anbieter ohne einen klaren Hinweis auf Logfiles definitiv Logfiles speichert. Wäre es anders, würde man es doch öffentlich kundtun, oder nicht?

Ein weiterer Hinweis: Bietet ein VPN-Anbieter Tarife mit Datenlimit an, dann werden in jedem Fall Logfiles oder Nutzeraktivitäten protokolliert. Anders könnten die Limitierungen nicht eingehalten werden. Gibt es also keine Einschränkungen, dann kann es sein, dass es sich um einen VPN ohne Logfiles handeln kann.

Fazit

In der heutigen Zeit spielt die Sicherheit im Internet eine immer größere Rolle. Kein Wunder, dass mehr und mehr Nutzer auf einen VPN-Dienst setzen, um ihre Verbindung sicher und anonym zu gestalten. Doch was bringt es, wenn du zwar verhinderst, dass der Internetanbieter Zugriff auf deine Daten hat, wenn dann Daten vom VPN-Anbieter erhoben werden?

Richtig! Aus diesem Grund sind VPN ohne Logfiles sehr begehrt. Shellfire gehört zu diesen Anbietern und speichert keinerlei Daten der Nutzer. So bist du mit der Shellfire-App oder der Shellfire-Box wirklich anonym und sicher unterwegs, genau so, wie du es dir wünscht.

Bildquelle: alphaspirit/123RF

No ratings yet.

How did you like this post?