VPN in Russland: Der ultimative Leitfaden!

Der freie Zugang zum Internet ist fundamental und für alle Bevölkerungen gleichermaßen wichtig. In vielen Ländern ist dieser freie Zugang allerdings nicht ohne Weiteres möglich, da die Regierungen entsprechende Zensuren oder Sperren vornehmen. Teilweise liegen strafrechtlich relevante Begründungen vor, teilweise lag es aber auch an einer Kritik gegenüber der Regierung.

Die Bürger sind schlussendlich die Leidtragenden und müssen damit leben, dass auch das russische Internet nicht frei von Zensur ist. Was du dagegen unternehmen kannst – zumindest aus technischer Sicht – verraten wir dir hier.

Weshalb ist ein VPN-Zugang in Russland sinnvoll?

Wer generell frei und unbestimmt im Internet unterwegs sein möchte, hat nicht immer die Wahl dazu. In vielen Ländern kommt es zu einer Zensur, die teilweise aber nicht einfach als Zensur betitelt, sondern anderweitig “getarnt” wird. In Russland kommt es vorrangig darauf an, was wer im Internet veröffentlicht, aber auch ohne entsprechende “Hintergedanken” müssen normale Nutzer im Netz mit den Konsequenzen und Regeln leben.

Mit einem VPN-Zugang umgehen Anwender das Problem und können

  • sicher
  • anonym
  • ohne Probleme
  • und ohne Zensur

im Internet surfen. Das allein rechtfertigt bereits den Einsatz eines VPN-Servers in Russland und wird von vielen Bürgern (auch in vielen anderen Ländern) eingesetzt.

Wie funktioniert Online-Zensur in Russland?

In China dürfte jedem Bürger bekannt sein, dass im Internet eine Zensur stattfindet. Wer bestimmte Webseiten aufrufen möchte, kommt schlichtweg nicht auf die Seiten. In Russland ist es schon ein wenig verzwickter, da es hier nicht einfach eine Firewall gibt, die bestimmte Seiten blockiert.

Stattdessen geht es um die Meinungsfreiheit, die in Russland schon seit mehreren Jahren sehr stark eingeschränkt ist. Werden die russische Gesellschaft, die Staatsgewalt oder andere Bereiche Russlands beleidigt oder anderweitig kritisiert, kann es passieren, dass entsprechende Sperrungen vorgenommen werden.

Viele Zeitungen berichten, dass es das Ziel der russischen Regierung ist, Kritik an der Regierung zu unterbinden. Bereits im Jahr 2012 wurde eine “Schwarze Liste” veröffentlicht, in der die Portale im Internet aufgelistet wurden, die an den Behörden Kritik auf unzulässige Art und Weise geäußert haben – inklusive entsprechender Blockierung der Seiten. Anfangs brauchten die Behörden noch einen “strafrechtlich relevanten Verstoß”, um Blockierungen durchzuführen. Mittlerweile reicht die Kritik an der Regierung aus, um eine Seite für die russische Bevölkerung zu verbieten und damit zu zensieren.

Zensur oder Cybersicherheit?

Erst kürzlich wurde vom russischen Parlament ein “Gesetz über das souveräne Internet” verabschiedet. Auf diese Weise steht die Voraussetzung dafür, dass das WWW in Russland abgekoppelt wird.

Für die russische Roskomnadzor (Internet-Aufsichtsbehörde) ergeben sich damit neue Möglichkeiten, in den Verkehr des Netzes einzugreifen. Die Abgeordneten, die sich für das neue Gesetz ausgesprochen haben, betonen, dass es nur bei der Bedrohung der nationalen Sicherheit zum Einsatz kommt.

Doch geht es hier wirklich nur um das Thema Cybersicherheit? Wohl kaum, denn auch schon 2012 wurde ein erstes Gesetz in Russland erschlossen, welches eine Internet-Zensur ermöglichte. Damals hieß es, dieses Gesetz sei für den Schutz der Kinder, allerdings gab es Jahr für Jahr neue Gründe, immer weitere Seiten zu blockieren.

Warum nicht einfach eine Firewall wie in China?

Wenn es in Russland eigentlich um die Zensur geht, stellt sich die Frage, warum das Land nicht einfach – wie China – eine große Firewall einrichtet. Das Internet in Russland unterscheidet sich allerdings stark vom Netz in China. Die Chinesen arbeiten mit einem dreistufigen Filtersystem, wohingegen das russische Internet mit dem WWW bislang relativ barrierefrei nutzbar war.

Es ist daher nicht möglich, dass eine Firewall eingerichtet wird, die der Situation in China ähneln würde. Stattdessen gibt das neue Gesetz den Internet-Providern vor, dass sie eine bestimmte Apparatur installieren. Auf diese Weise lassen sich die Provider kontrollieren. Schlussendlich ist es der Plan, dass eine zentrale Stelle in Russland in der Lage ist, einzelne Webseiten zu blockieren.

Sind VPN in Russland legal oder illegal?

Im Jahr 2017 unterschrieb Präsident Putin ein Gesetz, bei dem es um die VPN-Netzwerke ging. Es kursieren häufig Meldungen, dass VPN-Programme in Russland nun verboten seien. Wie die Chefanalystin beim Russischen Verband für Elektronische Kommunikation, Karen Kasarjan, erklärt, bedeutet das Gesetz nicht, dass VPNs verboten sind. Allein aus technischen Gründen wäre dies ihrer Meinung nach auch gar nicht möglich.

Behörden können Betreiber von VPN-Anbietern allerdings verpflichten, bestimmte Webseiten zu blockieren. Die Analystin merkt allerdings auch an, dass die Internetstruktur in Russland es “so gut wie unmöglich macht”, die Betreiber tatsächlich dazu zu zwingen.

Anleitung: Russland VPN mit Shellfire

Möchtest du in Russland, wenn du beispielsweise im Urlaub sein solltest, anonym und sicher surfen? Dann ist ein VPN die beste Wahl, denn damit sind auch Blockaden kein Problem. Dabei surfst du anonym und schirmst deine Online-Aktivitäten ab.

Shellfire VPN

Bei der ersten Variante nutzt du die kostenlose Software von Shellfire. Für alle normalen Plattformen ist unsere Software verfügbar, beispielsweise für deinen PC oder für dein Mobilgerät. Die passenden Links zu den einzelnen Softwareversionen findest du auf unserer Download-Seite.

Shellfire Box

Ist dir eine Hardware-Lösung (eine Art von VPN-Router) lieber? Dann ist die Shellfire Box deine Wahl, denn hier erhältst du selbst eine Box, die du ganz einfach anschließen kannst. Du musst dich um nahezu nichts kümmern, nachdem du die Box aufgestellt und angeschlossen hast. Die Shellfire Box verbindet sich mit dem gewünschten Gerät und anschließend kannst du eine sichere VPN-Verbindung aufbauen.

Du kannst die Box einfach mitnehmen nach Russland, wahlweise auch über Konsolen oder TV-Sticks laufen lassen oder an einen Computer anschließen. Zahlreiche Vorteile sprechen dafür, sich die Hardware von Shellfire zuzulegen.

Folge diesem Link, um dir weitere Informationen zur Shellfire Box einzuholen!

Fazit

Die Zensur in Russland ist nicht so ausgeprägt, wie es beispielsweise in China der Fall ist. Dennoch ist es auch in diesem Land nicht einfach möglich, unzensiert im Internet unterwegs zu sein. Möchtest du auf jeden Fall auf Blockaden oder Zensur verzichten, dann kommst du um eine VPN-Lösung nicht herum.

Mit der Box oder der Software-VPN-Lösung von Shellfire kannst du kinderleicht anonym surfen und bist im Internet sicher unterwegs. Du kannst auf alle sozialen Medien zugreifen, die Streams deiner Wahl sehen und musst auch bei Netflix und Co. nicht mit Sperren einzelner Serien oder Filme rechnen. Für dich bedeutet das vollste Freiheit im Internet.

Titelbild: Andrey Yanevich / 123RF

5/5 (2)

How did you like this post?