Was ist ein VPN?

VPN steht für Virtual Private Network und schafft eine sichere Verbindung zwischen Nutzern unterschiedlicher privater Netzwerke. So kann zum Beispiel ein Beschäftigter von Daheim Zugriff auf den Firmenrechner erlangen und das Netzwerk nutzen, als läge eine ganz normale Verbindung über den eigenen Rechner vor.

Einfach gesagt, ist ein VPN eine Art Netzwerkkabel, welches mit dem fremden Netzwerk verbunden ist. Über ein VPN-Gateway wird die Verbindung zum Firmennetzwerk oder einer anderen fremden Netzwerkverbindung hergestellt. Für Dich als Anwender ist das Ganze kinderleicht. Du installierst die entsprechende Software auf dem Rechner oder nutzt das VPN über eine App auf Deinem Smartphone.

Ein VPN verschlüsselt die Internetverbindung von der eigenen Netzwerkkarte bis zum VPN-Server. Die Echtzeit-Verschlüsselung macht es unmöglich, die übertragenen Informationen abzuhören oder mitzuschneiden. Dabei ist es ganz gleich, ob Du mit WLAN, Modem, ISDN, Kabel oder GPRS im Netz unterwegs bist. Eine vollständige Verschlüsselung Deiner Internetverbindung ist garantiert.

Wie funktioniert das Ganze?

Ein VPN musst Du Dir als in sich geschlossenes kleines Netzwerk innerhalb eines komplexen IP Netzes vorstellen. Dort müssen die Nutzer nicht Tür an Tür sitzen, sondern können auch tausende von Kilometern entfernt ihre Schreibtische beziehen. Über ein VPN-Protokoll erfolgt die Verbindung zu einem weltweit positionierten Login-Server. Nachdem die Verschlüsselung aufgebaut wurde, erhält jeder User eine neue IP.

vpn

© madpixblue / 123RF

Nun ist bereits die vollständige Internetverbindung verschlüsselt und Außenstehende können nicht mehr auf die Inhalte zugreifen oder Änderungen daran vornehmen. So ist garantiert, dass der Computer des Anwenders sicher mit beliebigen anderen Rechnern kommunizieren kann. Dies wird möglich gemacht durch die virtuelle Netzwerkkarte im Kundencomputer. Im jeweiligen Betriebssystem ist diese Netzwerkkarte als gewöhnlicher Ethernetadapter geführt und das System und die Programme greifen in gleicher Weise darauf zu. Der Unterschied liegt allein im verschlüsselten Datentransfer über die Netzwerkkarte.

Jeder Nutzer besitzt einen eigenen Tunnel und somit eine eigene Verschlüsselung. Damit ist die gegenseitige Beeinflussung der Teilnehmer untereinander ausgeschlossen. Alle eingehenden oder gesendeten Daten werden über den VPN Login-Server verarbeitet.

Warum macht VPN Sinn?

Über eine Standard-Internetverbindung werden die Daten nicht verschlüsselt, sondern in kleine Pakete gesplittert durch das TCP/IP-Protokoll unverschlüsselt und damit quasi frei zugänglich zum Empfänger verschickt.

Man muss kein großes Genie sein, um die Daten mitzuschneiden und abzuhören. Dies kann von öffentlichen Hotspots aus geschehen oder Dein WLAN lässt sich auch anzapfen, wenn sich jemand einfach in der Nähe Deiner Wohnung aufhält und ein Laptop dabei hat.

Ein WEP-verschlüsseltes WLAN reicht dabei schon lange nicht mehr als Verschlüsselungsstandard aus. So ist es für Anwender, die sich unweit Deiner Wohnung befinden und ein Analyse-Programm für Netzwerk-Kommunikationsverbindungen laufen haben, ein Leichtes, an Dein WLAN Passwort zu kommen und Deiner privaten Daten habhaft zu werden. Dies betrifft Passwörter für Email-Zugänge und Online-Portale ebenso, wie Deine Bankdaten.

Die Vorteile von VPN im Überblick

  • Sicherstellung von Anonymität im Netz
  • Sicherstellung der Privatsphäre bei Online-Aktivitäten
  • Zugriff auf gesperrte Inhalte im Ausland
  • Vorteile beim Online-Shopping
  • Schutz vor Internet-Attacken

Vom VPN-Anbieter wird eine neue IP-Adresse vergeben. Damit bist Du vollkommen anonym im Netz unterwegs. Nutzt Du bestimmte Webseiten und Dienste, wird es nicht möglich sein, dies mit Deiner Person zu verbinden. Du kannst nicht mehr lokal überwacht werden und es kann auch keine Vorratsdatenspeicherung (VDS) Deiner Online-Aktivitäten stattfinden.

© imilian / 123RF

Über die Verbindung mit einem ausländischen VPN-Server ist es möglich, auch auf in Deutschland gesperrte Inhalte zuzugreifen. Dies ist besonders interessant, wenn du Videos oder Songs streamen möchtest.

Tatsächlich kann mit einem VPN auch das Shoppen im Netz billiger werden. Es gibt lokal teils beachtliche Preisunterschiede. Wenn Dich Deine IP-Adresse als Shopper aus dem Ausland ausweist, kannst du natürlich auch die dortigen für lokale Kunden bestimmten Preise nutzen und dabei zum Beispiel bei Flugbuchungen ganz ansehnliche Ersparnisse erzielen.

Hier kannst Du den Shellfire VPN kostenlos herunterladen und somit sicher im Internet surfen.

Wer nutzt VPN?

In den Anfängen des Dienstes nutzten Firmen VPN-Verbindungen, um Industriespionage abzuwenden. Heute werden VPNs sowohl von Unternehmen als auch von Privatpersonen genutzt, denn wir leben in einem Zeitalter der Cyberkriminalität. Der Schutz sensibler Daten im Netz besitzt auch für Privatpersonen zunehmende Priorität.

Durch ein VPN erlangt der User nicht nur die Sicherheit der kompletten Datenverschlüsselung, sondern kann auch seine Privatsphäre viel besser schützen. Der Internetanbieter kann Deine Aktivitäten nicht mehr überwachen und damit auch keine Einschränkungen des Datenvolumens oder der genutzten Dienste mehr vornehmen. Es können keinerlei Aufzeichnungen oder Zensur mehr stattfinden.

Die Provider

Die Nutzung von VPNs hat sich in den letzten Jahren stetig erhöht. Gewachsen ist auch die Anzahl der VPN Provider. Einige wenige unter ihnen bieten VPNs kostenfrei an. Meist ist jedoch ein Abo notwendig. Weiterhin gibt es Unterschiede zwischen den einzelnen Netzwerken. So sind die Geschwindigkeiten, die Standorte der Server oder Firewall nicht identisch.

Was ist ein VPN Router?

Es handelt sich hierbei um einen Router, welcher über die Einrichtung eines VPN-Klienten verfügt. So ist jedes Gerät, welches sich mit dem Router verbindet auch mit dem jeweiligen VPN ausgestattet. Damit entfällt die separate Installation von VPNs auf den einzelnen Geräten.

Einen Schritt weiter geht die Shellfire Box. Dir wird die Einrichtung dabei besonders einfach gemacht. Auch ohne technisches Verständnis kann die kleine Box problemlos an den Rechner angeschlossen werden und auf Grund ihrer Flexibilität sogar mit auf Reisen gehen.

vpn

© arcady31 / 123RF

VPN Router im Überblick

Es gibt durchaus Unterschiede zwischen den verfügbaren VPN Routern. Einige von ihnen sind bereits auf die Unterstützung für VPN ausgerichtet. Bei anderen Modellen muss noch eine entsprechende Anpassung erfolgen, bevor die Nutzung von VPN möglich ist.

Meist ist es möglich, die Software der Geräte dahingehend anzupassen, dass ein VPN genutzt werden kann. Als Laie wirst Du dies jedoch häufig nicht selbst durchführen können, denn nicht selten muss für diese Erweiterung ein Eingriff in das Betriebssystem vorgenommen werden.

Diese Router sind bereits VPN kompatibel

  • ASUS Router: Die Router lassen sich einfach im Heimnetzwerk installieren. Es werden beinahe alle Anbieter unterstützt. Die Router sind preisgünstig und erfordern wenig Wartungsaufwand. Zusätzliche Funktionen wie Firewall und Jugendschutz sind integriert.
  • gl.iNet Router: Der gl.iNet Router ist günstig im Preis und einfach in der Anwendung. Die Internetverbindung kann über WLAN, USB-Sticks oder dem USB Kabel des Mobiltelefons sichergestellt werden.

VPN mit dem eigenen Router nutzen

Werden von den Anbietern eigene Lösungen auf den Markt gebracht, können diese natürlich mit jedem beliebigen Router genutzt werden. Die Shellfire VPN BOX ist ein kleines und vollkommen selbstständiges Gerät und kann wie ein zusätzlicher Computer an Deinen bestehenden Router angeschlossen werden. Du musst nichts tun, um das VPN einzurichten. Es ist lediglich notwendig, die Shellfire BOX über den Browser zu konfigurieren. Du wählst also ein Land aus und stellst die Verbindung mit dem VPN her. Dann können die Geräte immer direkt mit dem neuen Netz verbunden werden. Du besitzt nun praktisch in Deinem heimischen Netzwerk zwei Wlan-Netze, zwischen denen Du wählen kannst.

Was bringt mir ein VPN?

Ein VPN bietet Sicherheit im Netz und zwar auch an öffentlichen WLAN-Hotspots. Deine E-Mails und deine gesamte Kommunikation im Netz wird verschlüsselt. Wird der Zugriff auf bestimmte Inhalte im Netz von den jeweiligen Regierungen mit einer Zensur belegt, kann dies ein VPN aufheben, denn Du erhältst eine neue IP-Adresse.

Bei der Verbindung mit einem privaten Netzwerk kann der Zugriff auf alle Speicherdaten des Netzwerkes erfolgen. Du kannst auch auf Reisen auf all Deine Dokumente zugreifen und kannst diese auch bearbeiten. Einzige Voraussetzung ist ein Internetzugang. Dabei kann es sich auch um eine unsichere WLAN-Verbindung handeln. Der Schutz der persönlichen Daten ist weiterhin gegeben, denn surfst du über ein VPN, erhältst du den Standort über den VPN-Server.

Was spricht für VPN?

  • Preiswerte Lösung – viele Router kosten lediglich zwischen 20 und 30 Euro
  • Einfache Bedienung – auch technische Laien können die Router innerhalb kurzer Zeit in Betrieb nehmen.
  • Sicherheit rund um die Uhr – Dein Computer ist 24 Stunden geschützt
  • Sorgenfreies Surfen, auch im öffentlichen WLAN
  • Schutz der Privatsphäre im Netz
  • Schutz vor Bedrohungen und Hackerangriffen

Gibt es auch Nachteile?

Bei korrekter Konfiguration arbeiten VPN Router zuverlässig. Wurde ein VPN nicht korrekt eingerichtet, können IP- oder DNS-Lecks entstehen und damit Sicherheitslücken, welche den zuverlässigen Schutz vor Cyberkriminalität nicht mehr garantieren können.

Worauf gilt es beim VPN-Anbieter zu achten?

Ein seriöser Anbieter wird keine Logs von Dir verlangen. Der Anbieter sollte weiterhin die Möglichkeit der anonymen Zahlung einräumen, also mit Bitcoins oder einer anderen gängigen Kryptowährung bezahlbar sein.

Achte bei der Auswahl auch darauf, dass sich der Anbieter-Standort möglichst nicht in den USA befindet. Aufgrund der freizügigen Umgangsweise mit sensiblen Daten in den USA können Eingriffe durch Geheimdienste auf US-Servern nicht komplett ausgeschlossen werden. Ideale Standorte sind

  • Singapur,
  • Hongkong
  • oder die Schweiz.

Fazit zum VPN

Kostenlose WLAN-Netze gibt es mittlerweile auf Bahnhöfen, auf Flughäfen, in Shoppingcentern oder Cafés zuhauf. Doch leider lässt die Sicherheit dieser oft kostenfreien Netze zu wünschen übrig.

Bist Du häufiger Nutzer diese Netze, ist ein VPN zu Deiner eigenen Sicherheit unentbehrlich. Der Schutz der persönlichen Daten vor dem Zugriff Dritter besitzt oberste Priorität. Dein kompletter Datenverkehr liegt dann nicht mehr offen, sondern wird durch einen VPN-Tunnel geschickt und ist damit vor dem Zugriff Dritter geschützt. Wer öffentliche Netzwerke nutzt, sollte nicht auf ein VPN verzichten.

Auch, wer bevorzugt anonym im Netz unterwegs ist, kommt um ein VPN nicht herum. Ein VPN ist wohl die derzeit effizienteste und dazu preiswerteste Alternative für die anonyme und sichere Internetaktivität.

Wenn Du sicher im Netz unterwegs sein möchtest, dann kannst Du dies mit unserem Shellfire VPN. Hier kannst Du ihn Dir kostenlos herunterladen.

Noch keine Bewertungen

Wie gefällt dir dieser Artikel?