VPN auf dem Steam Deck einrichten leicht gemacht

Einen VPN auf dem Steam Deck installieren? Leichter gesagt als getan, denn die Tatsache, dass auf dem Steam Deck standardmäßig eine Linux-Distribution als Betriebssystem installiert ist, macht dieses Unterfangen gerade für Nutzer, die technisch weniger versiert sind oder schlicht und ergreifend keine Erfahrung mit Linux haben, zu einem gar nicht so einfachen Unterfangen.

Hiervon zeugen auch zahlreiche Threads in Foren wie Reddit (siehe z.B. dieser oder jener), in denen fieberhaft diskutiert wird, welcher denn nun der beste Weg ist, einen VPN auf dem Steam Deck zum laufen zu bringen.

In diesem Artikel zeigen wir dir, wie du schnell und einfach einen VPN auf deinem Steam Deck installieren kannst und das ganze ohne Erfahrung mit Linux zu haben oder einem komplizierten Tutorial folgen zu müssen.

Wie kann man auf dem Steam Deck schnell und einfach einen VPN installieren?

Die schnellste und einfachste Lösung hierfür stellt unsere Shellfire Box dar – ein kleines und handliches Gerät, mit dessen Hilfe du jedes internetfähige Gerät schnell und zuverlässig über eine VPN-Verbindung leiten kannst und das auch noch kinderleicht.

Im nachfolgenden Video zeigen wir dir, wie schnell und einfach dies in der Praxis funktioniert:

Die Shellfire Box wird im ersten Schritt ganz einfach an deinen Router angeschlossen und generiert im Anschluss ihr eigenes WLAN-Netz.

Alle Geräte, die du nun mit diesem Netz verbindest, verbinden sich automatisch via Shellfire VPN mit dem Internet.

Das bedeutet auch, dass du dank der Shellfire Box auch einen VPN in Verbindung mit Geräten nutzen kannst, die eigentlich überhaupt keine VPN-Unterstützung bieten. Hierzu zählen aktuelle Konsolen wie die Xbox Series und PlayStation 5 genauso wie Streaming-Lösungen wie Apple TV und Chromecast, aber auch zahlreiche Smart-TVs von gängigen Marken wie Samsung.

Klicke jetzt hier, um dir weitere Informationen rund um die Shellfire Box einzuholen und diese noch heute zu bestellen!

Welche Vorteile entstehen durch die Nutzung von Shellfire VPN auf dem Steam Deck?

Ein VPN auf dem Steam Deck kann in vielerlei Situationen hilfreich sein. Zum einen ist ein VPN dann nützlich, wenn es dir darum geht, deine Privatsphäre und Sicherheit im Internet zu verbessern, wie z.B. in unserem Artikel über allgemeine Vorteile und Nachteile von VPN ausführlich beschrieben.

Auf der anderen Seite bringt die Nutzung eines Steam Deck VPNs aber auch einige mehr spezifische Vorteile mit sich.

Umgehe Steam-Sperren im lokalen Netzwerk

Manchmal kann es vorkommen, dass dein Router ungewollt Steam blockiert. Meistens werden dabei unabsichtlich Ports gesperrt, die von Steam genutzt werden und du kannst als Folge dessen Steam nicht mehr richtig verwenden.

Ein VPN stellt ein wirksames Mittel dar, um solcherlei Sperren zu umgehen.

Nutze die zahlreichen Vorteile von VPNs beim Gaming

Auch beim Gaming, vor allem in kompetitiven Multiplayer-Spielen, kann ein guter Gaming VPN wie Shellfire äußerst nützlich sein um dich vor DDoS-Attacken anderer Spieler zu schützen, in einfacheren Lobbys zu spielen (siehe z.B. unser Artikel hierzu bezüglich CoD Warzone in einfacheren Lobbys) oder sogar deinen Ping zu reduzieren.

Da das Steam Deck auch mit einem externen Monitor und einer Gaming Maus genutzt werden kann, denken wir, dass das Gerät durchaus auch für das kompetitive Spielen in Frage kommt.

Für das gemütliche Singleplayer Spiel unterwegs wird ein Gaming VPN natürlich nicht benötigt.

Schalte gesperrte Webseiten und Inhalte frei

Natürlich kannst du dein Steam Deck auch zum streamen und surfen verwenden und nicht ausschließlich zum Gaming.

Spätestens dann wird die Nutzung eines VPNs besonders interessant, da du nur mit einem VPN geographische Sperren umgehen und in deiner Region nicht verfügbare Inhalte freischalten kannst.

Dadurch werden dir unter anderem die Mediatheken von ausländischen Fernsehsendern zugänglich oder du kannst endlich wieder auf Websites zugreifen, die europäische Nutzer aufgrund der DSGVO aussperren.

Welche Nachteile hat die Shellfire Box?

In Bezug auf das Steam Deck hat die Shellfire Box eigentlich nur einen einzigen nennenswerten Nachteil und dieser ist, dass es schwierig ist, diese unterwegs zu verwenden, da sie jederzeit mit einem Router verbunden sein muss.

Verfügst du über einen mobilen Router, den du z.B. auf Reisen mitnimmst, dann greift dieser Nachteil natürlich nur bedingt – in allen anderen Fällen eignet sich die Shellfire Box jedoch am besten für die Nutzung zu Hause oder an Orten, an denen du direkten Zugriff auf den Router hast.

Fazit

Mit dem Steam Deck ist es Valve gelungen, den Markt für Handhelds zu revolutionieren. Die Einrichtung eines VPNs ist jedoch aufgrund der Linux-Basis des Geräts für die meisten User alles andere als intuitiv.

Dank der Shellfire Box brauchst du dir deshalb jedoch keine Sorgen mehr zu machen, denn dank unseres praktischen Plug-&-Play VPN-Routers wird die Einrichtung eines VPNs auf deinem Steam Deck zum Kinderspiel.

2.33/5 (3)

Wie gefällt dir dieser Artikel?